Teaser Infomaterial

Social Week - Bürostuhl gegen Spaten und Malerrolle getauscht

Diese Woche stand für uns unter einem ganz anderen Motto: „Wir packen`s an“. Das meinten wir in diesem Fall wortwörtlich und tauschten unsere bequemen Bürostühle gegen Spaten und Malerrolle. Für den guten Zweck unterstützten wir drei verschiedene Projekte in der Region Lüneburg. Nachdem unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter Vorschläge für soziale Einrichtungen machen konnten, wurden davon drei glückliche Einrichtungen ausgewählt. Wer Lust hatte, eines der Projekte motiviert zu unterstützen, konnte sich anmelden und wurde so für einen Arbeitstag freigestellt.

Los ging es bereits am Montag im Mosaique – Haus der Kulturen Lüneburg, wo unsere Kolleginnen und Kollegen tatkräftig bei verschiedenen Aktivitäten unterstützen konnten. Alle Aufgaben wurden zu Beginn auf Klebezetteln festgehalten. Dann ging es auch schon los und die Teams wurden eingeteilt. Es wurde eine Bühne aufgebaut, Fenster geputzt und noch viele weitere Aufgaben erledigt. Dank der vielen helfenden Hände schafften es zahlreiche Klebezettel in die Kategorie „Erledigt“.

Weiter ging es dann am Mittwoch im Kindergarten „Huus för Kinners“ in Radbruch. Der Kindergarten hat zwei neue Bauwagen angeschafft, die à la Peter Lustig zum Spielen und Erforschen hergerichtet werden sollen. Nachdem die Bauwagen saniert und präpariert wurden, ging es nun an die Verschönerung und das Ergebnis kann sich sehen lassen. Dank der Malerqualitäten unserer Kolleginnen und Kollegen erstrahlen die Bauwagen in einem sonnigen Gelb und können nun weiter ausgebaut werden.

 

Den Abschluss machte am Donnerstag ein weiterer Kindergarten. Diesmal waren wir im Musikkindergarten Rassel-Rübe und haben den Außenbereich auf Vordermann gebracht. Damit die Kinder wieder unbeschwert im Garten toben und spielen können, hat das Team Spielsand aufgefüllt und verteilt. Diese Aufgabe hat körperlich einiges von unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern abverlangt und auch das regnerische Wetter macht es nicht einfacher. Doch mit der tatkräftigen Unterstützung der Kindergartenkinder haben die Fünf den „unendlichen Sandberg“ bezwungen und alle Arbeiten fertigstellen können.

Wir möchten uns ganz herzlich bei den drei Organisationen bedanken, die uns ganz wunderbar aufgenommen haben und diese Projekte ermöglicht haben. Die Teams hatten eine Menge Spaß und alle konnten das Gefühl mit nach Hause nehmen, etwas Gutes getan zu haben.

Zurück